Archäologischen Park Xanten

Für ein Besuch im LVR-Archäologischen Park Xanten sollte man Zeit mit bringen. Der archäologischen Park Xanten wächst weiter. Seit kurzem erschließt Deutschlands größtes archäologisches Freilichtmuseum auch den westlichen Teil der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana.

Archäologischer Park Xanten
Die Colonia Ulpia Traiana wie es mal war

Info zum Archäologischen Park

Der Archäologische Park Xanten ist ein Freilichtmuseum bei Xanten am Niederrhein. Träger ist der Landschaftsverband Rheinland, der 1973 die Gründung des Parks beschlossen hat. Eröffnet wurde der Park im Jahr 1977 und seit dem immer wieder erweitert. Der Park liegt über der früheren Colonia Ulpia Traiana, einer der bedeutendsten römischen Siedlungen in Deutschland. Auch wird im Park dauerhaft gegraben, um die Bodendenkmäler zu erfassen. Es wurde eine sogenannte Sommerakademie eingerichtet. Das Studierenden die Gelegenheit haben, um die Praxis der archäologischer Arbeit kennen zu lernen. Die Parkbesuchern bekommen so einen Eindruck vom Aussehen der Colonia. So wurden einige römische Gebäude rekonstruiert oder zumindest teilweise nachgebaut. Dazu gehören Teile der repräsentativen Stadtmauer der Colonia Ulpia Traiana, der sogenannte Hafentempel, die römische Herberge und das Amphitheater der Stadt. Die Struktur der planmäßig errichteten Colonia war ein Schachbrettmuster; dies machen die Wege und Alleen im Park erkennbar.

Das Römer Museum

Das im Jahr 2008 eröffnete Museum führt seine Besucher durch die Geschichte der Römer im Xantener Raum. Auf seiner 1900 Quadratmeter großen Fläche ist viel Platz. Die Ausstellung führt als chronologischer Rundgang von der Zeit Cäsars bis zur Frankenzeit. Durch die ereignisreiche römische Geschichte Xantens. Die Besucher treffen auf die ersten Legionäre, die kurz vor der Zeitenwende am Rhein eintrafen. Erlebe die dramatischen Auswirkungen weltpolitischer Ereignisse in Rom am Niederrhein und werden Zeuge vom Aufstieg und Niedergang der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana, die um das Jahr 100 nach Chr. Die auf Xantener Boden gegründet und in der Spätantike von den Franken zerstört wurde.

Archäologischen Park Xanten
Blick aufs Römer Museum

Rundgang im Archäologischen Park 

Die Stadt Tore und Stadtmauer werden zum großen teil als Hecke heute gezeigt. Zeige hier die Bilder, die ich gemacht habe.

Der Tempel wurde in ausgewählten Teilen auf einem drei Meter hohen Podium rekonstruiertWie in der Antike bestehen auch die rekonstruierten Bauteile aus Lothringer Kalkstein. Einige in voller Höhe errichtete Säulen und der Ansatz des Dachgebälks vermitteln einen Eindruck von der Wirkung, die das imposante Bauwerk mit seiner Höhe von 27 Metern einst erzielte.

Römische Herberge die wieder aufgebaute Herberge unweit des antiken Hafens zeigt alle Einrichtungen, in denen Kaufleute, Handwerker und andere Reisende Erholung von den Strapazen der Reise fanden. Vom langen Säulengang aus, an dem auch das römische Restaurant liegt, führen Korridore zu kleineren Mehrbettzimmern. Größere Raumgruppen boten denjenigen, die sie sich leisten konnten, mehr Komfort. Alle Räume der Herberge sind möbliert und mit Wandmalereien nach römischen Vorbildern geschmückt.

Römische Handwerkerhäuser! In den Höfen dahinter liegen kleinere Nebengebäude und Schuppen. Die Abfälle die bei den Ausgrabungen gefunden wurden. Belegten dass hier römische Handwerker und ihre Familien lebten. Im Erdgeschoss öffnen sich ihre Läden und Werkstätten zur Straße, im oberen Stockwerk liegen die Wohnräume.

Römische Handwerkerhäuser
Römische Handwerkerhäuser
Römische Handwerkerhäuser
Römische Handwerkerhäuser

Die Großveranstaltungen im Amphitheater wie die Kämpfe und die Wagenrennen im Circus waren die mit Abstand populärste Unterhaltung für große Teile der Bevölkerung. Die großen Amphitheater wie in Rom und den Provinzen waren regelmäßig bis auf den letzten Platz gefüllt, wenn Menschen und Tiere in der Arena auf Leben und Tod kämpften.

Amphitheater
Amphitheater
Amphitheater
Amphitheater
Amphitheater
Amphitheater

Öffnungszeiten von Park und LVR-RömerMuseum

März bis Oktober: täglich 9 bis 18 Uhr
November: täglich 9 bis 17 Uhr
Dezember bis Februar: täglich 10 bis 16 Uhr
24., 25. und 31. Dezember geschlossen; an Neujahr geöffnet

Eintrittspreise

Stand von 2019

Einzeleintritt
Archäologischer Park & LVR-RömerMuseum
Erwachsene: 9 €
Erwachsene Zwei-Tages-Karte: 15 €
Kinder & Jugendliche unter 18 Jahren: frei
Studierende, Auszubildende: 6 €
Menschen mit Behinderung: 6 €
Leistungsempfänger des LVR (inkl. 1 Begleitperson): frei
Flüchtlinge: frei
Der Eintritt in Park und Museum ist jeweils am 1. Montag eines Monats frei!

Weitere Infos zum Eintrittspreise

Fazit zum Besuch archäologischen Park

Wie viel Zeit muss ich einrechnen, wenn man den archäologischen Park Xanten und das Römer Museum besucht. Wir sind um 12 Uhr rein, die Zeit bis 16 Uhr hatte nicht gereicht. Wir hatten den archäologischen Park im Dezember besucht. Nach meiner Einschätzung hätten wir noch 2 Std gebraucht. Das kommt auch immer darauf an wie groß das Interesse ist. Würde hier aber eine Empfehlung von 4 bis 5 Std geben.

Stadt Xanten

Wenn man schon in Xanten ist, schaut man sich auch die Stadt mit ihrem historischen Stadtkern an. Ich zeige hier noch Bilder drüber, allein über Xanten könnte man einen Beitrag schreiben.

Stadt Xanten
Stadt Xanten bit Blick auf dem St. Viktor Dom

St. Viktor Dom zu Xanten

Der mächtige gotische Dom St. Viktor beherrscht das Stadtbild Xantens. Die Westfassade mit den Türmen entstammt noch der Stilepoche der Romanik. Betrete die fünfschiffige Basilika durch das Südportal. Im Inneren des Doms erwarten Sie reiche Kunstschätze.   

Das geistliche Zentrum der Stadt

Hat es dir gefallen ! Dann folge mir
error
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann Teile mein Blog